.

Die Durchführung von Brandschutzanstrichen wird gesetzlich immer häufiger verlangt.
Eine Brandschutzbeschichtung kann bei Holz, Beton, Stahl durchgeführt werden und bietet zuverlässigen Objektschuz .

Zertifiziert für Brandschutzbeschichtung F30/F60/F90

In den Bauordnungen wird für tragende und nicht tragende Beuteile eine Mindestzeit gefordert, die das Beuteil im Brandfall funktionsfähig überstehen muss. Diese "Feuerwiderstandsdauer" in Minuten drückt die Zahl der Feuerwiederstandklassen aus. 


 

Da Stahl nicht brennbar ist, aber bei einem Wärmeeintrag infolge eines Brandes seine Stabilität verliert, müssen solche Konstruktionen vor eben diesem Ereignis durch einen sogenannten Dämmschichtbildner geschützt werden. Brandschutz bei Stahl wird in die Klassen F30 (brandhemmend), F60 (hochbrandhemmend) und F90 (brandbeständig) eingeteilt. Das bedeutet die Stahlkonstruktion mit einem Feuerwiederstand 30, 60 oder 90 Minuten geschützt wurde, bevor Sie ihre Funktionsfähigkeit wegen Hitzeeinwirkung verlieren.

Holzwerkstoffe fallen unter die Brandschutz-Baustoffklasse B2 (normalbrennbar) und können nach einer dementsprechenden Behandlung in die Brennbarkeitsklasse B1 (schwer brennbar) gewandelt werden, was die Entflammung der Oberfläche und die Brandweiterleitung verzögert.

 

Die Firma Specht Maler GmbH führt Brandschutzbeschichtungen aller Art aus und ist zertifiziert, diese in den Klassen F30, F60 und F90 auszuführen.

 

 

 
Zum Seitenanfang